Patrick Steffen

Patrick Steffen

Wer mag schon Passanten?

 

anonymes Graffiti, Basel 01.10.2013

 

Wer sagt noch Mann passe,

wer mags noch en passant?

Er mag schon was spannte,

er wagte noch Spass, Mann!

 

Sprache: so sagt man, wenn

Wange schon Samen spart.

Wonnesang, Amtssprache,

Spasmen waren noch Gast.

 

Was schoen am Sarg pennt,

schont sparsamen Wagen,

spontane Scham. Eng wars:

so sang er pennt wachsam.

 

Was Echsen anspornt, mag

Song. Was Menschen paart,

mag Chaos. Wer nass pennt,

mag Panne nach Stoss. Wer

 

mag schon Passanten?

 

 

 

Wir wollen laut und

undefinierbar sein

 

anonymes Graffiti, Basel 16.05.2014

 

Wir wollen laut und undefinierbar sein

wollen tabuisieren unfair wildern und

Wut in den Wald rufen bar einer Illusion

 

Nun raufen wir wirbeln die stille Donau

lieben Urwald-Ritual und Wien insofern

dulden wir blauen Wein Latino Frisuren

 

Wir wollen laut und undefinierbar sein

wir lieben Furien Wurst und Alain Delon

wir saufen wie bloed und trainier’n null

 

Burnout wider Willen Indianerflausen

unser aller Alibi ruf den Wind Winnetou

Lawinen aus Luft Wunder blinder Ironie

 

 

 

Die Angst regiert uns...

 

anonymes Graffiti, Basel 12.11.2014

 

Risse unter Tag, Dinge

stets in Rage, Gier und

rigides Grausen. Nett

agiert sie und streng:

Die Angst regiert uns.

 

Insider Getue, Strang,

Streit, grausig enden-

de Intrige. Unser Gast

ist der Untergang. Sie

regiert uns, die Angst.

 

Autist, rege grinsend,

saugt den irren Geist.

Sadist, genuin erregt,

singt trauriges Ende.

Uns regiert die Angst!

 

 

 

Man glaubt das Leben zu finden

doch es ist der Tod...

 

anonymes Graffiti, Basel 02.12.2013

 

Ode

an zart duftendes Laub,

blindes Mondgesicht.

Man glaubt das Leben zu finden

doch es ist der Tod...

 

Ode

an Ebbe und Flut, salzende Gischt.

Im Sand dort

glaubt man das Leben zu finden

doch es ist der Tod...

 

Ode

an Sturm und Blitz, das schnoede Tief.

Balgend

glaubt man das Leben zu finden

doch es ist der Tod...

 

Ode

an den Blues,

brodelnd zischt die Atmung.

Fast

glaubt man das Leben zu finden

doch es ist der Tod...

 

Ob

laut betend oder falsch singend,

da zumindest

glaubt man das Leben zu finden

doch es ist der Tod.